Die Gruppe

Antrete- und Sitzordnung

Obwohl das Arbeiten in der Feuerwehr eine "Team-Arbeit" darstellt, reichen die Feuerwehrmitglieder alleine nicht aus, um ein Einsatz zu gewährleisten. Man benötigt Mannschaft und Gerät.
Antreteordnung: (Lösch-)Gruppe 1:8

Sitzordnung: (Lösch-)Gruppe 1:8
neue Fahrzeuge mit PA-Halter in der Mannschaftskabine:

Merkspruch:
Alle meine Atemgifte,
Wasser sucht seinen Weg


Sitzordnung: (Lösch-)Gruppe 1:8
alte Fahrzeuge mit PA-Halter in der Mannschaftskabine:

Merspruch:
Siehste Anton siehste,
alle wollen wir mit

Aufgaben und Ausrüstung der einzelnen Trupps


Gruppenführer:


Der Gruppenführer leitet den Einsatz der Gruppe. Er ist an keinen bestimmten Platz gebunden. Bei Ausfall von Kräften oder in besonderen Lagen bestimmt er die Aufgabenverteilung.

Maschinist:

Der Maschinist bedient die Pumpe, sowie Sonderaggregate. Außerdem ist er der Fahrer des Fahrzeugs.

Melder:

Der Melder übermittelt Nachrichten (Befehle, Rückmeldungen, usw.) und übernimmt besondere Aufgaben (z.B. 2. Maschinist).

Angriffstrupp:


Der Angriffstrupp rettet und nimmt dann das 1.Rohr bzw. Sonderrohr vor.

Wassertrupp:


Der Wassertrupp rettet und stellt die Wasserversorgung bis zum Verteiler her. Dann wird er 2. Angriffstrupp und nimmt das 2.Rohr vor.

Schlautrupp:


Der Schlauchtrupp rettet und stellt die Wasserversorgung zwischen Verteiler und den Rohren her. Dann wird er Sicherheitstrupp und nimmt das 3. Rohr vor. Rüstet sich wie der Angriffstrupp aus.

Einsatzausrüstung:

Gruppenführer, Melder und Truppführer rüsten sich mit Handscheinwerfer oder Handleuchten und mit Handfunkgeräten aus. Truppmänner rüsten sich mit C- oder B-Strahlrohr aus. Nach Lage und Weisung des Gruppenführers rüsten sie sich auch mit Kübelspritze, Pulverlöscher, Brechwerkzeug oder Pressluftatmer (PA) aus.

© Freiw. Feuerwehr Wiebelskirchen 11.12.2017